Dunkel war's

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Besucher

Eigentlich wollte ich Sie hier - wie jedes Jahr im November - dringend darum bitten, die Velos der Schülerinnen und Schüler auf ihre Funktionstüchtigkeit zu kontrollieren und vor allem mit Lichtern auszustatten. Wer Auto fährt, weiss, dass das Licht in der Dämmerung sehr trübe ist und die dunkel angezogenen Jugendlichen kaum zu sehen sind.
Also bitte Licht an!

Immer aber, wenn ich an die dunkle Zeit denke, fällt mir dieses Gedicht eines unbekannten Autors ein, welches mich immer wieder amüsiert:

Dunkel war’s, der Mond schien helle,
schneebedeckt die grüne Flur,
als ein Wagen blitzesschnelle,
langsam um die runde Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschoss’ner Hase
auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und ein blondgelockter Jüngling
mit kohlrabenschwarzem Haar
saß auf einer grünen Kiste,
die rot angestrichen war.

Neben ihm ’ne alte Schrulle,
zählte kaum erst sechzehn Jahr,
in der Hand ’ne Butterstulle,
die mit Schmalz bestrichen war.

Mit freundlichen Grüssen
Judith Zimmermann, Schulleitung